Vollzeitschulischen Bildungsgänge

Zu den Vollzeitschulischen Bildungsgängen zählen Berufsgrundbildungsjahr und Berufsvorbereitungsjahr.
Berufsgrundbildungsjahr (BGJ)     

Das Berufsgrundbildungsjahr ist für alle Jugendlichen geeignet, die noch kein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind,
aber nach ihrer allgemeinen Schulpflicht jetzt berufsschulpflichtig sind. Die vollzeitschulische Ausbildung
dauert 1 Schuljahr und beinhaltet ein Praktikum in berufsfeldorientierten Objekten sowie ein Abschlussverfahren.
Zum erfolgreichen Abschluss im BGJ gelangt man durch regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme am Unterricht,
dem Praktikum, dem Abschlussverfahren und guten Noten.

Im Berufsbereich Ernährung, Gästebetreuung und hauswirtschaftliche Dienstleistungen erfolgt neben dem Unterricht
in allgemein bildenden Fächern eine berufliche Grundbildung in Ernährungsberufen. Hauptschwerpunkte des berufsbezogenen
Unterrichts sind das Unterweisen eines/r neuen/r Mitarbeiters/in, das Herstellen von Erzeugnissen, das Präsentieren
und Verkaufen dieser und die Beschaffung, Lagerung und das Konservieren von Waren.

Im Berufsbereich Körperpflege werden neben allgemein bildenden Fächern berufsbezogene naturwissenschaftliche Kenntnisse
über Haar und Haut analog der Ausbildung von Friseuren im ersten Ausbildungsjahr vermittelt.
Gelehrt werden die Grundlagen friseurtypischer Arbeitsabläufe im Friseurkabinett, sowie Empfang, Umgang und Beratung
von Kunden stehen im Mittelpunkt der beruflichen Grundbildung.



Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)    

Das Berufsvorbereitungsjahr erfolgt in den Berufsbereichen Ernährung, Gästebetreuung und hauswirtschaftliche
Dienstleistung/ Textiltechnik/Bekleidung oder Ernährung, Gästebetreuung und hauswirtschaftliche Dienstleistung/Gesundheit.

Das Berufsvorbereitungsjahr ist für alle Jugendlichen geeignet, die noch keinen Hauptschulabschluss erreicht haben.
Bei regelmäßigem Unterrichtsbesuch und entsprechenden Leistungen können die Schüler einen dem Hauptschulabschluss
gleichgestellten Abschluss erreichen.

Im BVJ werden Grundkenntnisse in Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde sowie Mathematik vermittelt.
In den zwei oben benannten Berufsbereichen werden theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten erlernt.

Für einen erfolgreichen Abschluss des BVJ muss ein Betriebspraktikum absolviert, an einem Abschlussverfahren teilgenommen
und mindestens ausreichende Noten erzielt werden.